Gedenken an Rosemarie Streithof

Rosemarie Streithof

Wir nehmen Abschied von der Gründerin und langjährigen Leiterin unseres Chores.
Sie hat den Kampf gegen ihre schwere Erkrankung verloren und starb am 30.05.2011.

Voller Trauer und in Dankbarkeit denken wir an eine Persönlichkeit, die bei so vielen jungen Menschen die Liebe zur Musik geweckt und mit riesigem Engagement den Chor zu herausragenden Leistungen geführt hat.
Ihr waren die Treffen anlässlich der Chorjubiläen aller 5 Jahre weiterhin sehr wichtig, das große Interesse an der aktuellen Chorarbeit hat sie nie verloren.
Viele unserer Ehemaligen, die unter ihrer Leitung gesungen haben, waren in Gedanken in den letzten Wochen bei ihr. Sie hat die große Wertschätzung, die in zahlreichen Grußbotschaften durch ihre Tochter an sie weitergeleitet wurden, noch erfahren dürfen.
Sie wird uns sehr fehlen.

Wir möchten uns mit den Zeilen aus „Elias“ von Felix Mendelssohn Bartholdy von ihr verabschieden.

Hebe deine Augen auf zu den Bergen,
von welchen dir Hilfe kommt.
Deine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen,
und der dich behütet, schläft nicht.

Rosemarie Streithof wurde im Alten Lager bei Jüterbog geboren und erhielt in ihrer Kindheit neben Klavierunterricht auch Violinunterricht bei Elsemendel-Oberüber, einer Meisterschülerin des berühmten Geigers Josef Joachim.
Sie studierte von 1957 – 1962 an der MLU- Halle/ Wittenberg und legte 1962 das Staatsexamen in den Fächern Musikerziehung und Germanistik ab.
Nach Beendigung des Studiums begann sie ihre Berufslaufbahn an der Huttenschule in Halle/Saale mit der Gründung eines gemischten Chores, gruppierte ihn aber nach zwei Jahren zu einem Chor für gleiche Stimmen um.
Durch ihre Leidenschaft für das Singen und ihr hohes musikalisches Können gelang es ihr sehr schnell, den Chor zu hervorragenden Leistungen zu führen und ihn über die Landesgrenzen hinweg bekannt zu machen. Neben unzähligen Konzerten gehören auch Auftritte im Rundfunk und im Fernsehen. Bei zahlreichen Festspielen und Wettbewerben, Oratorien und Opernaufführungen stellte der Chor sein Können immer wieder unter Beweis. Rosemarie Streithof erhielt für ihr Wirken ebenso wie der Chor den Händelpreis.

Gepostet in

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.